09Sep 2012

Tag 446 - 456: Gartenhaus, Kellerputz, neue Treppe und eine Stützmauer

In den letzten Tagen ist wieder einiges passiert. So wurde pünktlich zum ersten Septemberwochenende unser Gartenhäuschen geliefert. Wir hatten bei einem Händler online ein kleines KARIBU Gerätehaus bestellt.

Das Aktionshaus “Innsbruck” mit einer Größe von 2,45 * 2,45m und einer Wandstärke von 28 mm entsprach recht genau unseren Vorstellungen von einem Gerätehaus für den Garten. Wir wollen darin die Dinge unterbringen, die man ungern durchs Treppenhaus in den Keller transportiert, also Fahrräder,. Autoreifen, Rasenmäher, Gartengeräte und Kleinzeugs.

Der Aufbau hat uns knappe zweieinhalb Tage gekostet, wobei der erste halbe Tag für die Vorbereitung des Bodens, also Aushub, Einbringen des Unterbaus und Verlegung von Terassenplatten verwendet wurde. Das Haus selbst stand am zweiten Tag und die Dachpappe war bereits angebracht. Tag drei bestand dann aus Detailarbeiten, also Streichen (innen weiß, aussen grau mit weißen Akzenten), Einbau der Türen und Anbringen der Kantenabdeckungen.

Das Ergebnis stellt uns sehr zufrieden. Neben dem zusätzlichen Stauraum sieht es auch noch ganz gut aus und ist gleichzeitig ein kleiner Sichtschutz zum Nachbarn.

Direkt am Dienstag ging es dann weiter mit dem Verputzen des Kellers. Der Aussenputz war ja schon längst fällig, dummerweise mussten wir es bis jetzt Aufschieben… Das Ergebnis sieht für selbstgemacht ganz gut aus. Das Aufbringen der Armierschicht ist dabei deutlich auswendiger als das eigentliche Verputzen. Allerdings sieht man die Ansätze an den Stellen, wo ich nicht durcharbeuten konnte. Für die rund 70qm habe ich insgesamt anderthalb Tage gebraucht. Ein aktzeptabler Zeitraum wie ich finde. Die Wand an der Nordseite steht noch aus, hier mussten wir warten, bis wir die provisorische Treppe getauscht haben.

Diese Arbeit haben wir am letzten Wochenende erledigt. Die Holztreppe haben wir entfernt und eine Schalung aus OSB Platten angefertigt. Der Unterbau besteht aus verdichtetem Schotter und Kies, darauf haben wir dann direkt den Beton gegossen. So haben wir am Samstag 22 Sack Fertigbeton á 40 Kg verarbeitet. Am Sonntag gabs dann noch ein provisorisches Geländer dazu. Das muss jetzt erstmal reichen. Wahrscheinlich machen wir den Rest im Frühjahr. Hier müssen wir mal sehen.

Letzter Punkt auf unserer Liste war dann die Errichtung einer kleinen Stützmauer im Bereich eines Kellerfensters. Hier musste das Erdreich auf einer Höhe von etwa einem Meter befestigt werden. Wir haben uns hier für eine Aufschichtung von Bruchsteinen entschieden, die mit Füllmaterial (Schotter, kleine Steine und Erde) hinterfüllt wurde. Hierbei haben wir das Material lagenweise eingebracht und verdichtet. Die Wand wurde beim Schichten um rund 30° nach hinten geneigt. Das Ergebnis sieht ganz passabel aus und macht einen stabilen Eindruck.

Vor dem Winter stehen jetzt nur noch kleinere Arbeiten ums Haus an. Dazu gehört zuallererst das Beseitigen des Palettenhaufens, wobei wir hier die unlackierten Paletten wohl einfach zersägen und Verfeuern. Ausserdem müssen wir noch eine Elektroleitung und SAT Kabel zur Gartenhütte legen, damit wir hier die Satellitenantenne montieren können.

Den Verputz der Nordseitigen Kellerwand werden wir wohl auch noch fertigstellen, damit wir hier einen Haken an die Sache machen können. Dann noch ein paar Tonnen Schotter um die Terassen und Stellplätze weiter zu ebnen.

Schauen wir mal, was wir davon noch schaffen…

Bilder

IMG 6762 IMG 6740 IMG 6733 IMG 6758

Mehr Bilder in der Galerie »

Abgelegt in: Ausbau; Möbel

Kommentare







Hinweis zum Spamschutz: Zum Absenden eines Kommentars zuerst den "Vorschau"-Knopf benutzen, anschliessend kann der Kommentar mit Klick auf "Absenden" gespeichert werden.