19Jul 2013

Renovierungen I

Lol. Da wohnt man etwas mehr als ein Jahr im eigenen Haus und schon gehts los mit den Renovierungen. Gut, zugegeben sind das weniger Renovierungen, als Arbeiten, die man in der eigentlichen Bauphase aufgeschoben hat.

Los gehts im Gäste-WC im Erdgeschoss. Hatten wir hier bisher nur eine gestrichene weiße Wand hinter dem Waschbecken, wollten wir schon seit geraumer Zeit ein bisschen “Farbe” reinbringen. Dazu haben wir bei einem der letzten Baumarktbesuche einen Quadratmeter Natursteine besorgt. Diese sind, im Gegensatz zu Verblendern aus Gips (!) auch direkt wasserfest und müssen nicht separat imprägniert werden.

Die Verarbeitung ist recht simpel, und entspricht im Wesentlichen dem Fliesenlegen. Ihr braucht:

1. Natursteine
2. Kleber (Naturstein- oder Flexkleber)
3. Fugenmörtel
4. Schleifpapier
5. Zahnspachtel/-kelle
6. Mörtelkübel
7. Wasser
8. Mörtelrührer oder Kelle (für die ganz Harten: Betonmischer ;) )
9. Wasserwaage

Das ist im Vorfeld die Anbauten, also Waschbecken und Hängeschränke entfernt, versteht sich von selbst. Wie immer müsst ihr am Anfang den Untergrund vorbereiten. In unserem Fall bedeutete dies Schleifen der Klebefläche, da wir nicht nur gestrichen, sondern auch eine Versiegelung auf die Farbe aufgebracht hatten. Nach Schleifen und der Reinigung könnt ihr den Kleber nach Herstellervorgaben anmischen und mit der Zahnkelle auftragen.

Die Natursteine kommen auf einer Gewebematte mit einem Format von etwa 30 * 30 cm vormontiert. Diese drückt ihr in das Mörtelbett, richtet sie mit der Wasserwaage aus und drückt sie dann fest an. Die “Kanten” der Steinmatten sind normalerweise so hergestellt, daß sie ineinandergreifen und so ein einheitliches Erscheinungsbild geben. Ist eine Matte zu breit, kann sie mit einer Schere oder einem Messer auf das passende Maß gebracht werden.

Um das natürliche Erscheinungsbild zu erhalten, haben wir die Steine selbst nicht geschnitten! Abschliessend dann noch verfugen und fertig. So siehts dann aus (Fugemasse noch auf den Steinen)

IMG 7280

Abgelegt in: Haus; Ausbau

Kommentare







Hinweis zum Spamschutz: Zum Absenden eines Kommentars zuerst den "Vorschau"-Knopf benutzen, anschliessend kann der Kommentar mit Klick auf "Absenden" gespeichert werden.