08Mai 2014

Das Blog ist nicht tot - und auch am Haus gehts weiter

Auch wenn es nicht leicht zu glauben ist, das Blog lebt noch. Dummerweise fehlte in den letzten Monaten einfach die Zeit, um sich ausgiebig damit zu beschäftigen :(

Aber, dafür gibt es wenigstens was zu schreiben. Wir sind seit Ende März dabei an unseren Aussenanlagen zu werkeln. So haben wir einige Meter Stützmauern gezogen und einiges an Beton verarbeitet ‐ trotz Pappschachtel Holzhaus wird dann der Betonmischer zum liebsten Spielzeug des Bauherrn.

Bei unseren Stützmauern haben wir uns für ein fertiges Mauersystem aus Betonsteinen entschieden. Dabei fiel unsere Wahl auf die Bellamur Betonsteine von Lusit in anthrazit. Diese Hohlsteine sind relativ einfach zu verarbeiten und können mit Beton ausgegossen werden. Für kleinere Stützemauern ( < 1m) ist das auch für den Heimwerker problemlos machbar.

Wir haben für jede Mauer einen etwa 80 cm tiefen Graben ausgehoben, dann 20cm Mineralgemisch (0-32, umgangssprachlich auch gerne Schotter genannt) eingebracht und verdichtet. Dort drauf kam dann ein unbewehrtes Betonfundament mit etwa 60cm Höhe und 35cm breit. Dort drauf haben wir dann die Steine in ein Betonbett gesetzt und die ersten beiden Reihen mit Beton aufgefüllt. Die beiden oberen Reihen wurden dann nur mit grobem Schotter und Steinen aufgefüllt und abschliessend mit sehr flüssigem Beton ausgegossen. Wir müssten jetzt noch schauen, ob die Oberseite noch eine Abdeckplatte bekommt, oder ob der Beton mit einer entsprechenden Farbe behandelt wird, da das Grau in den anthrazitfarbenen Steinen doch etwas Gewöhnungsbedürftig aussieht.

Bilder

DSC0000121 DSC0000108 DSC0000112 DSC0000109

Mehr Bilder in der Galerie »

Abgelegt in: Garten;

Kommentare







Hinweis zum Spamschutz: Zum Absenden eines Kommentars zuerst den "Vorschau"-Knopf benutzen, anschliessend kann der Kommentar mit Klick auf "Absenden" gespeichert werden.