10Mai 2014

Pflastern für Anfänger

Naja, gut, ganz Anfänger bin ich nicht, aber in dem Ausmaß habe ich noch nicht gepflastert, immerhin sprechen wir hier von rund 150 Quadratmetern.

Um etwas zügiger voranzukommen haben wir die Kantsteine, immerhin 110 Laufmeter, und die Tragschicht (Schotterbett, Mineralgemisch 0-45) von einem Galabauer erstellen lassen. Dummerweise haben sich die Arbeiten hier um eine Woche verzögert, so daß ich in meinem Urlaub nicht so weit gekommen bin, wie ich es gerne gehabt hätte :(

Grundsätzlich ist das Pflastern selbst keine große Sache. Auf die Tragschicht wird eine weitere Splittschicht (Ausgleichsschicht) aufgebracht und plan abgezogen. Hierzu werden Stahlrohre o.ä. , wir haben die 4m langen Federschienen genommen, die wir von massa-haus bekommen haben, ausgerichtet und der Splitt mit einer Richtlatte abgezogen. Hier sollte man allerdings nicht stumpf die Latte nach hinten reissen, sondern langsam mit leichten zick-zack-Bewegungen nach hinten führen, damit man eine ebene Splittfläche erhält.

Nur, wenn diese Vorarbeiten sauber ausgeführt werden, lassen sich die Steine nachher einach setzen und ausrichten! Das Splittbett dann nicht mehr betreten.

Anschliessend werden die Steine aufgelegt. Hier wird vor Kopf gearbeitet, d.h. ihr arbeitet euch vom Rand auf die Splittfläche vor. Wenn das Splittbett ordentlich vorbereitet wurde, könnt ihr die Steine einfach auflegen. Kontrolliert immer wieder, daß die Steine etwa eine Höhe haben, steht einer zu hoch, klopft ihn mit einem Gummi- oder Pflasterhammer auf die richtige Höhe, steht ein Stein zu tief, nehmt ihn nochmal raus und streut noch etwas Splitt aus. Kontrolliert auch, daß die Steine Fluchtgerecht, und ggf. winklig zu den Kansteinen liegen und der Fugenabstand nicht zu gering ist. Das optimale Fugenmaß entnehmt ihr dem Datenblatt eurer Steine.

Wenn ihr euch am Ende eine große Profi-Rüttelplatte ausborgt, solltet ihr auch bei größeren Unebenheiten keine Probleme haben eine ebene Fläche zu bekommen. Habt ihr, wie wir, nur eine kleine Platte der 100kg Klasse, müsst ihr etwas sorgfältiger arbeiten.

Wenn ihr Steine schneiden müsst, könnt ihr dies mit einem großen Winkelschleifer machen, wobei hier auch bei einem 230mm Blatt ein 80mm dicker Stein von beiden Seiten geschnitten werden muss. Alternativ leiht ihr euch einen professionellen Steintrenner, damit werden die geraden Schnitte idR auch etwas sauberer. Bitte hier auf entsprechende Schutzkleidung (Brille, Handschuhe, Gehörschutz, etc.) achten.

Wir haben mittlerweile etwa 60 qm Terrassen, sowie einen Autostellplatz und einen Fussweg hinter uns und sind ganz gut im Fluss. Nach ein paar Quadratmetern hat man den Bogen raus und die Arbeiten gehen ganz gut voran.

Wenn die Fläche dann fertig verlegt ist, verfugt ihr das Ganze (z.B. mit Brechsand oder Splitt), wir haben schwarzen Basaltssplitt der Körnung 1-3 (mm) genommen und rüttelt die Fläche ab. Damit solltet ihr eine vorzeigbare Pflasterfläche erstellt haben :)

Bilder

DSC0000119

Mehr Bilder in der Galerie »

Abgelegt in: Garten;

Kommentare







Hinweis zum Spamschutz: Zum Absenden eines Kommentars zuerst den "Vorschau"-Knopf benutzen, anschliessend kann der Kommentar mit Klick auf "Absenden" gespeichert werden.