27Jun 2016

Kleines Update

Nachdem es wieder einmal viel zu ruhig war im Blog, an dieser Stelle ein klitzekleines Update.

Unsere Rissproblematik an der Fassade, siehe Blogeintrag vom 24.August 2015 , ist immer noch nicht behoben. Wir hatten mittlerweile den Bauleiter der Fa. Hepp da, der sich den Schaden nocheinmal vor Ort angeschaut und die Reparatur erläutert hat. Er hat sich viel Zeit genommen und sehr genau erklärt, wo das Problem liegt und wie es gelöst wird.

Interessanterweise bekamen wir in der vorvergangenen Woche nocheinmal Besuch. Diesmal nicht von DFH/massa oder Hepp, sondern von der Firma Knauf. Diese sind Hersteller des Putzes und der entsprechenden Zubehörteile. Der Mitarbeiter hat sich ebenfalls nochmal den Schaden angeschaut, damit die entsprechenden Mengen Reparaturmaterial freigegeben werden können.

Soweit so gut. Die Gelegenheit nutzend haben wir ihn direkt auf die Verfärbungen des Putzes (Wasserlaufspuren, Umweltschmutz) angesprochen. Er meinte dazu nur lapidar, daß das natürlich daran läge, daß der Putz nicht gestrichen sei. Ein offenporiger Mineralputz sei nunmal Anfällig für Verfärbungen.

Zugegeben, diese Info war uns absolut neu. In unseren Massa-Unterlagen fand sich kein entsprechender Hinweis. Auch die Auskunft eines fachkundigen Malers bestätigt, daß in der Praxis eingefärbte Putze nicht gestrichen werden (darin liegt ja der Sinn des farbigen Putzes). Ausserdem könnte die Verwendung einer Farbe, die die Diffusionsfähigkeit des Putzes herabsetzt zu eingeschlossener Feuchtigkeit führen – nicht gut.

Wir haben uns daraufhin mal genauer in der Nachbarschaft umgesehen und festgestellt, daß fast ausnahmslos alle verputzen Häuser entsprechende Verfärbungen aufweisen, mit unterschiedlicher Ausprägung. Da es sich hier um einen rein optischen Mangel handelt, werden wir das erstmal nicht weiter verfolgen und abwarten bis uns die Flecken stören.

Trotzdem stört es einen als Hausbesitzer natürlich, denn was man einmal gesehen hat, kann man nicht ungesehen machen…

Abgelegt in: Probleme; Haus

Kommentare







Hinweis zum Spamschutz: Zum Absenden eines Kommentars zuerst den "Vorschau"-Knopf benutzen, anschliessend kann der Kommentar mit Klick auf "Absenden" gespeichert werden.