15Dez 2015

Bauauto, Anhänger und Transportfragen.

Ein Thema, daß für viele Bauherren sicher interessant ist, in vielen Blogs zum Thema aber bisher wenig Beachtung findet ist die große Transportfrage.

Bauherren, die sich in Baublogs herumtreiben werden erwartungsgemäß viele Arbeiten selbst ausführen, und selbst falls dem nicht so ist, gibt es doch irgendwann einen Umzug zu meistern, einen Garten zu bepflanzen oder Gartenmöbel/Kinderspielgeräte zu transportieren.

Eine Frage, die sich wohl jeder Bauherr (oder Hausbesitzer) stellt, ist die Frage nach dem passenden Transportfahrzeug. Wir haben währende der Bauphase einige Fahrzeuge “verschlissen” und möchten mit euch an dieser Stelle unsere Erfahrungen für die einzelnen Fahrzeuge teilen. Das jeweilige Fazit bezieht sich aber ausschliesslich auf die Eignung als Bau- bzw. Transportfahrzeug!

BMW 3er Limousine (E46) 318i

Bestandsfahrzeug zu Beginn der Bauphase. Der Kofferaum ist nicht sonderlich groß aber gut zugänglich und mit umklappbarer Rücksitzbank kann man auch mal im Baumarkt ein paar Latten besorgen. Für sperriges Transportgut aber denkbar ungeeignet. Die Zuladung war mit knapp 400kg aber ok und ausreichen für ein paar Mörtelsäcke. Gut war der recht günstige Verbrauch und die moderaten Unterhaltskosten.

Fazit: bedingt empfehlenswert.

VW Beetle 1.6

Ähm ja. Schönes Auto, aber für Transporte jenseits von drei Farbeimern nicht zu empfehlen, ausser man schmeisst die Baumarkteinkäufe auf die Sitze. Zuladung ok, aber der Kofferaum ist nur bei umgeklappter Rücksitzbank sinnvoll nutzbar.

Fazit: nicht empfehlenswert.

Ford Escort Turnier 1.6

Also, diplomatisch ausgedrückt, ist der Escort optisch nicht der Hingucker, aber ein ungemein praktisches und günstiges Auto. Wir haben die Kiste als kurzfristigen Ersatz für den o.a. BMW gekauft und waren begeistert. Der Kofferraum ist, für einen Kompakten, sehr groß. Bei umgelegter Rücksitzbank passte ein kleines Sofa problemlos hinein. Wenn einem ein paar Kratzer im Lack egal und ein paar beschädigte Verkleidungen im Innenraum nicht stören, hat man aber ein absolut problemfreies Transportfahrzeug. Unserer hatte zusätzlich eine Anhängerkupplung, was die Variabilität nochmal deutlich gesteigert hat. Die Zuladung ist mit rund 540kg auch ordentlich. Wir haben mit dem Wagen während der Bauphase rund 40000 Kilometer zurückgelegt, wobei uns die günstigen Unterhaltskosten in Verbindung mit moderatem Verbrauch (~ 6 – 7L Super) natürlich sehr entgegen gekommen sind. Das wird dann wohl auch der Grund sein, warum man die Kisten, zumindest hier bei uns, recht häufig als Bauauto gesehen hat.

Fazit: sehr empfehlenswert.

VW Caddy Life 1.6

Quadratisch, praktisch, gut. Der Caddy Life ist im Grunde ein Transporter. Das merkt man deutlich an den Details, so z.B. Starrachse mit Blattfedern hinten und sehr einfache Laderaumauskleidung. Dafür hat man dann aber einen sehr großen Kofferraum, entfernt man die Rücksitzbank (10er Vielzahn), gewinnt man nochmal eine MENGE Stauraum. 640 Kg Zuladung sind eine Ansage und reichen auch für Großeinkäufe im Baumarkt. Unser Caddy hat zusätzlich noch eine Anhängerkupplung – JACKPOT.
Aber, bei allen Vorzügen gibt es auch einen Punkt, der nicht optimal ist (neben den exorbitanten Kaufpreisen): Die Länge des Laderaums (beim Caddy mit kurzem Radstand). Da die Rücksitzbank nur mit Werkzeug entfernt werden kann, und im Normalfall nur nach vorn geklappt wird, lassen sich lange Gegenstände nur umständlich transportieren. Bei rund 1,40m (bei Beladung quer) ist im Normalfall Schluss. Zum Vergleich liessen sich im Escort nur mit umgeklappter Rücksitzlehne und heruntergeklapptem Beifahrersitz komplette Gipskartonplatten (2,60 * 62,5) trransportieren, das geht im Caddy nur mit Aufwand.

Fazit: sehr empfehlenswert.

BMW 5er Touring (e39)

Lang aber flach. Der Laderaum ist schön breit, aber nicht sehr hoch. Besuche im Baumarkt sind normalerweise kein Problem, sperrige Möbel lassen sich aber nur bedingt transportieren. Die Unterhaltskosten sind für ein Fahrzeug dieser Klasse moderat, der Verbrauch ist aber recht hoch. Mit Anhängerkupplung ist das Fahrzeug aber durchaus zu gebrauchen, gerade wenn man mal einen Anhänger voller Schotter hinten dran hat.

Fazit: bedingt empfehlenswert.

Ihr habt gemerkt, daß ein Großteil unserer Fahrzeuge eine Anhängerkupplung hatten bzw. haben. Nun mussten wir uns in der Vergangenheit immer wieder einen Anhänger leihen. Da diese Dinger aber ungemein praktisch sind, haben wir uns im Sommer selbst einen zugelegt. Wir haben einen sehr günstigen TPV/Böckmann EU2 mit 750kg zGg. gekauft. Das Ding ist rahmenseitig sehr stabil, der Aufbau allerdings nur einwandig gefalztes Stahlblech. Da merkt man den Preis. Wir haben damit in der Zwischenzeit bereits einige Tonnen Schotter, Kies, Sand, Erde und Spermüll gefahren, bleibende Spuren hat das bisher nicht hinterlassen.

Fazit: absolut empfehlenswert.

Abgelegt in: Verschiedenes;

Kommentare







Hinweis zum Spamschutz: Zum Absenden eines Kommentars zuerst den "Vorschau"-Knopf benutzen, anschliessend kann der Kommentar mit Klick auf "Absenden" gespeichert werden.